UNSERE ELEFANTEN ALLE HABEN EINE GESCHICHTE ZU ERKENNEN.

Mae Boontong

Die alte Dame Mae Boontong wurde ca. 1958 geboren und hat ein sehr ausgeglichenes Wesen. Sie erfreut sich großer Beliebtheit bei unseren Elefanten. Sie kommt ursprünglich aus Burma, wo sie in einem Holzfällerlager eingesetzt wurde. Nun darf sie bei uns in den Vorruhestand treten, den jungen Kälbern zur Seite stehen und nur noch ab und zu ihre tollen Fähigkeiten beim Holzschieben vorführen.

Yaya

Yaya (geboren 2003) kam im August 2014 zu Elephant Special Tours. Sie ist jetzt aller Wahrscheinlichkeit nach zum ersten Mal schwanger. Wir möchten alles dazu beitragen, dass diese sich hoffentlich bald bestätigende Schwangerschaft erfolgreich verläuft. Daher soll sie während dieser Zeit nicht mehr Vollzeit bei E.S.T. arbeiten sondern in den Genuss einer Art vorgezogenen Teilzeit-Mutterschutz kommen. Somit übernimmt nunmehr die Stiftung ihren Unterhalt und wir freuen uns über jeden neuen Paten für Yaya. Ihr offizieller Name lautet übrigens Mae Kamphan.

Mae Boonsin

Mae Boonsin wurde am 27.02.1999 geboren und verbrachte ihre Zeit bisher weitestgehend allein im Wald. Bei uns hat sie jetzt viele neue Freunde gewonnen und sie genießt das Zusammenleben mit anderen Elefanten im Herdenverbund. Sie kann sich jetzt frei entfalten und ihre bei Eintreffen in unserer Stiftung schwache Muskulatur wieder aufbauen.

Mae Boonsin ist Eigentum der Stiftung und trägt durch ihre Arbeit mit Touristen im Camp von Elephant Special Tours zu ihrem Unterhalt in der Stiftung bei. Nach erfolgreicher Zusammenführung mit einem Bullen wird sie uns hoffentlich nach einer Tragzeit von 18-22 Monaten mit einem gesunden Kalb erfreuen.

Mae Gaeo II

Die erste Elefantenkuh, die wir in unsere Stiftung übernommen haben, heißt Mae Geo II und ist etwa 1958 geboren worden. Sie lebte viele Jahre in schwierigen Verhältnissen und wurde über lange Zeit als Holzelefant eingesetzt. Die Elefantenkuh hatte währenddessen keinen Kontakt zu anderen Elefanten, auch fließendes Wasser kannte sie nicht. In sehr schlechtem Zustand kam sie im März 2006 in das Camp von Elephant Special Tours und hat sich in diesen Jahren zu einer sanftmütigen und sehr geduldigen Elefantenkuh entwickelt.

Mae Geo II muss aufgrund ihres Alters nicht mehr jeden Tag arbeiten und steht bei der Tong-Bai Stiftung den Kälbern in ihrer Entwicklung als Leitkuh zur Seite.

Mae Mowa

Mae Mowa wurde geboren am und verbrachte die meiste Zeit ihres bisherigen Lebens tief im Wald im Grenzgebiet zu Burma. Dank großzügiger Spenden von Abigail Attisso und Claude Hambeck konnten wir sie für unsere Stiftung erwerben. Sie hat ein sehr ausgeglichenes, ruhiges Wesen und mit ihr haben wir nunmehr auch eine Elefantenkuh in mittleren Lebensjahren in unserer Herde. Für sie wie auch für die anderen Elefanten können Futterpatenschaften beantragt werden, die eine ausgewogene, natürliche Ernährung gewährleisten.